Bahnbilder: ALEX im Winter

Mit dem Fahrplanwechsel am 14.12.2003 hat, ein Jahr nach der Einstellung des Interregio-Verkehrs der Deutschen Bahn AG, der Allgäu-Express - kurz ALEX - den Verkehr zwischen München und Oberstdorf aufgenommen. Zunächst für die Dauer von vier Jahren wurde die Kooperation der Bayrischen Länderbahn mit der schweizer EuroTHURBO GmbH, ihres Zeichens eine Tochter der Schweizerischen Bundesbahnen AG (SBB), vom Freistaat Bayern damit betraut, eine schnelle, zweistündliche Verbindung zwischen der Landeshaupt und dem Urlaubsort in den allgäuer Alpen zu betreiben. Und mit nur kurzer Vorlaufzeit, dafür aber mit großen Ansprüchen, tritt der ALEX (www.alexpress.de) diese Aufgabe an!

An Fahrzeugen kommen beim ALEX insgesamt fünf fabrikneue Dieselloks des Typs ER20 ("Herkules") aus dem Siemens-Dispolok-Pool zum Einsatz, welche die Betriebsnummern ER20-001 bis 005 tragen. Diese, der österreichischen Reihe 2016 weitestgehend baugleichen Lokomotiven bespannen herkömmliche Wagenzüge, die aus umfassend modernisierten Intercitywagen der Bauarten Avmz 111 und Bomz 236 gebildet werden. Steuerwagen kommen, zur Freude der Fotografen, nicht zum Einsatz. Planmäßig werden vier Lokomotiven und drei Wagenzüge benötigt.

Doch nun viel Spaß beim Betrachten der Aufnahmen vom ALEX-Planbetrieb im Winter ...


Letzte Änderung: 27. Dezember 2004