Baureihe 103 -
Über die Nord-Süd-Strecke nach Franken

Im Frühjahr 1990 mußte noch der gesamte Fernverkehr zwischen Hannover und Fulda mit der alten Nord-Süd-Strecke vorlieb nehmen.
Bei Hermannspiegel läßt sich die "Fehlfarbe" im von 103 169 geführten IR1683 nur unzureichend verstecken - deutlich besser gelingt dies am selben Tag bei IC577!
Ebenfalls bei Hermannspiegel, südlich von Bad Hersfeld, schleppt 103 221 am 29.04.1990 EC170 nordwärts. Auch wenn der Nord-Süd-Verkehr seit Eröffnung der Neubaustrecke den kleinen Ort Hermannspiegel links liegen läßt, fahren hier auch heute noch Fernreisezüge - auf dem Weg nach Berlin müssen von Frankfurt kommende Züge zwischen Fulda und Bebra die alte Strecke benutzen.
Am Maifeiertag des Jahres 1990 erfreute IR1680 durch eine reinrassig interregioblaue Garnitur, die auch noch standsgemäß von der neuroten 103 196 gezogen wurde. Es ist bereits Abend, als sich die Fuhre bei Mauers zwischen Blumenwiesen und Rapsfeldern auf dem Weg nach Hamburg befindet.
Knallgelb kracht der Löwenzahn aus den Wiesen! Kein Wunder, am 01.05.1990 steht die erste Mahd noch aus - so intensiv werden die Farben den ganzen Sommer nicht mehr sein. 103 175 legt sich bei Mauers mit EC75 in die Kurve. Einige Zeit zuvor wurde bereits 103 202 mit IC698 beim Verlassen von Neunkirchen aufgenommen.
'Rot ist Spitze' lautete der Slogan, mit dem die Deutsche Bundesbahn Ende der 80er Jahre das neue Farbkonzept begründete. Mag man auch trefflich darüber streiten können, ob der 103 die orientrote Lackierung nun besonders gut steht - das blau-weiße Farbschema der Interregios war jedenfalls äußerst gut gelungen, wie das Foto von IR1681, welcher am 30.04.1990 von 103 195 an Rhina vorbeigezogen wird, beweist!
Frühling allenthalben! Auch bei Hünhan blüht der Löwenzahn ... was 103 221 am 29.04.1990 aber nicht daran hindert, IC691 in flottem Tempo südwärts zu ziehen. Auch 103 105 zeigt sich zwei Tage später von der gelb-gerapsten Pracht herzlich unbeeindruckt.
Vom Bahndamm der stillgelegten Strecke Fulda - Hilders geht der Blick hinüber zur Nord-Süd-Strecke, die noch einen lebhaften Zugverkehr aufweist. Auf dem Kalenderblatt ist der 29.04.1990 vermerkt, als 103 182 mit IR1682 durch Götzenhof rauscht. Vermutlich hat der Lokführer die Entscheidung, was er in seiner Frühstückspause verputzen wird, längst getroffen - bis zum Zielbahnhof Fulda sind es nämlich nur noch wenige Minuten!
Noch nicht im Scheinwerferlicht des Fuzzie-Interesses stand die BR 103 im Jahre 1990; als zuverlässiges Arbeitstier war sie damals ja auch noch allgegenwärtig. Keine Symbolkraft wird man deshalb der Tatsache zumessen können, daß just bei der Vorbeifahrt von 103 130 ein Sonnenstrahl die dichten Wolken durchdringen konnte - sehr zur Freude der wartenden Fotografen.
Ein bekannter, aber nichtsdestotrotz sehr ansprechender Fotostandpunkt findet sich an der Saalebrücke in Gemünden. Vor dem Hintergrund des fränkischen Städtchens bieten sich 103 121 mit EC24 und 103 118 mit IC620 am 24.06.1990 dem Fotografen dar.
Das mittelfränkische Emskirchen wird auf einer hohen Stahlbrücke überquert - was den Bewohnern des Örtchens den Vorteil verschafft, praktisch von jeder Stelle des Orts überprüfen zu können, ob auch eine 103 vor dem durchfahrenden Zug hängt. Am 14.09.1991 war das Ergebnis positiv: EC26 hatte die richtige Lok dabei!
Weiter geht es mit Bildern von der Strecke Nürnberg - Augsburg ...

Letzte Änderung: 24.08.2002