Baureihe 103 - Die Hausstrecke: Augsburg - München

Augsburg Hbf - sozusagen Heimatbahnhof des Webmasters dieser Seiten! Am 27.10.1989 nimmt der Lokführer der 103 130 den Abfahrauftrag für den zusätzlichen IC12011 auf. Die Gögginger Brücke gerade durchfahren hat am 02.03.2001 Lok 103 233 mit IR2123 - während sich über die Brücke eine der 42m langen Combino-Straßenbahnen schiebt.

Das Einfahrsignal des Augsburger Hauptbahnhofs passiert am 07.05.1989 die 103 244 mit dem buntgemischten D263. Während man den Augsburger Hotelturm und die blühenden Kastanien noch immer mit aufs Bild nehmen kann, mußten die Nebengleise rechts dem viergleisigen Ausbau der Strecke weichen. Am Haltepunkt Haunstetter Straße ist heute ebenfalls eine Großbaustelle - als 103 113 am 27.06.1989 mit IC662 nach auf Augsburg zurollte, war davon aber noch nichts zu sehen.
Auch am - längst aufgelassenen - Haltepunkt Augsburg-Spickel bleibt kein Stein auf dem anderen. Auf vier Gleisen wird hier in einigen Jahren der Verkehr rollen. Von dem kleinen, aber feinen Wartehäuschen, an dem 103 105 am 22.03.1989 mit IC690 vorbeihuscht, ist schon heute nichts mehr zu erkennen.
Nur wenig Wasser führt der Lech am 02.03.1997 - und das war auch gut so, ermöglichte es doch ein Foto vom 103-geführten EC113, ohne sich nasse Füsse zu holen. Auch die Lechbrücke wird durch einen viergleisigen Neubau ersetzt, dessen erste Hälfte bereits eingeschoben wurde. Am 14.05.2000 waren die anstehenden Baumaßnahmen bereits zu erahnen, als der ICN1503, überraschenderweise mit 103 156 bespannt, über die Brücke gerumpelt kam.
Zerrspiegel? (103 170, IC610, Augsburg-Hochzoll, 03.07.1996)
Mit dem EC10 'Mimara' kurvt 103 145 am 26.07.1996 durch den Bahnhof-Hochzoll. Der aus kroatischen und slowenischen Wagen gebildete Zug bot immer eine willkommene Abwechslung im neuroten Intercity-Einerlei. Bereits auf den neuen Gleisen ist 103 166 am 07.05.2002 mit der kürzestmöglichen Variante eines FbZ unterwegs.
Südlich von Kissing prescht 103 120 am 20.03.1989 mit IC693 vorbei. Das ehemalige Bahnwärterhaus links, zum Aufnahmezeitpunkt noch bewohnt, wurde nicht ganz ein Jahr nach der Aufnahme - lange vor Beginn des viergleisigen Ausbaus - dem Erdboden gleichgemacht. Spätestens Ende der 90er Jahre hätte es ohnedies weichen müssen; nicht nur dort, wo das Häuschen stand - auch am Standort des Fotografen verlaufen nun das dritte und vierte Gleis!
Mit 200 km/h sind Intercitys und ICEs zwischen Augsburg-Hochzoll und München-Pasing unterwegs. Am 07.07.1989 rauscht 103 142 mit dem noch reinrassig in rot- und ozeanblau-beige gehaltenen IC662 an St. Afra vorbei. Am 13. Oktober desselben Jahres hatte die rotrahmige 103 117 hingegen schon eine ganze Reihe neulackierter Wagen dabei.
Frieren mußte der Fotograf am 06.12.1998 nördlich von Mering; belohnt wurde er mit einer Winter-Aufnahme von 103 156 mit EC11. Deutlich wärmer war es hingegen am 05.05.1991, als 103 136 mit IC662 in Mering die Paar überquerte.
Sonne und Regen setzen den wasserlöslichen Lacken, die in den 80er und 90er-Jahren zur Lackierung (nicht nur) der 103er verwendet wurden, erheblich zu. Manch eine Lok macht in ihrem ausgeblichenen Kleid deshalb einen recht schäbigen Eindruck.
Eher rosa als rot sieht auch 103 131 aus, als sie am 16.06.2002 durch den Bahnhof Mering rollt, in dem neue Schilder an alten, rostigen Masten vom Beginn der neuen Zeit bei der Bahn künden.
Der Tag geht zu Ende - aber die BR 103 ist eine tag- und nachtaktive Spezies! Vor einem prächtigen Abendhimmel hebt sich die Silhouette einer 103er bei Mering ab. In rund 20 Minuten wird IC785 am 20.04.1992 seinen Zielbahnhof München Hbf erreichen.
Der Morgennebel liegt noch über den Gleisen, als 103 208 am 04.08.1999 mit der farblich passenden Garnitur des IR2880 vorbeizieht. Schwarz dräuen die Wolken über dem dem IR2199 - kurz nach der Durchfahrt von 103 143 lag am 05.09.1993 das Motiv denn auch im Schatten. Macht nichts - das Foto war im Kasten und die Wolkenstimmung dürfte kaum zu übertreffen sein!
Götterdämmerung (EC25 am 10.01.1991 bei Hochdort)
In den ersten Wochen nach Einführung der ICN-Talgos oblag der BR 103 auch deren Bespannung zwischen Berlin und München. Am 24.06.1994 konnte 103 164 mit ICN1901 bei Hochdorf erlegt werden. Wegen technischer Probleme wurden die 103er in diesen Diensten schon bald durch andere Baureihe abgelöst - zum Einsatz kamen unter anderem die Reihen 113, 155 und 101.
Klassiker unter den Fotomotiven zwischen Augsburg und München ist der Ortsblick von Hochdorf - selbst die DB warb auf Postern mit diesem Anblick. Pünktlich zur Obstbaumblüte war 103 220 am 12.05.2001 für die Beförderung des IC762 eingeteilt, während die Beförderung des IC510 am 23.05.1988 der 103 223 oblag.
Dem Sponsoring des Modellbahnherstellers Roco ist es zu verdanken, daß ein Exemplar der Baureihe 103 mit der aktuellen, verkehrsroten Lackierung versehen wurde. 103 233 durchfährt am 12.08.2001 mit IR2123 die Feldwegbrücke bei Haspelmoor. In der Gegenrichtung war am frühen Morgen des 24.04.1993 Lok 103 147 mit IR2294 unterwegs.
Zuverlässige Planleistungen der Baureihe 103 sind zwischen Augsburg und München im Jahr 2002 nur noch die fünfmal pro Woche in jeder Richtung verkehrenden Schadwagenzüge, die immer für kuriose Zugbildungen gut sind. Mit einem Regio-Rotling und einem IC-Steuerwagen war FbZ75007 am 09.05.2002 jedoch recht kurz.
Wie oft hat man sich schon über ins Bild fahrende Gegenzüge geärgert? So mancher Anlauf, ein grandioses Foto zu schießen, fand schon sein ebenso ungeplantes wie unrühmliches Ende, wenn gerade im ungünstigsten Moment von hinten ein anderer Zug auftauchte und sich vor das Objekt der Begierde schob. Doch ab und zu gelingen auch Aufnahmen, bei denen sich der entgegenkommende Zug harmonisch ins Bild einfügt! Am 22.06.1994 stellt der auf München zurollende Tankzug eher eine Bereicherung der Aufnahme von 103 179 mit IC512 bei Hattenhofen dar.
Ebenfalls bei Hattenhofen war am 29.12.1993 eine in TEE-Farben lackierte 103 mit dem 'Mozart' (EC64 Wien-Westbahnhof - Paris Est) unterwegs.

In makellosem Neulack konnte 103 184 am 02.02.2002 bei Nannhofen abgelichtet werden.

Gleich ist das Reiseziel erreicht! Mit einem Intercity-Zug schiebt sich 103 137 am 19.11.1989 am Bahnbetriebswerk München Hbf vorbei, in dem gerade eine Schwesterlok für den nächsten Einsatz fertiggemacht wird. Links ist 1044 092 der ÖBB abgestellt. Als eine von nur fünf Loks ihrer Baureihe ist sie im orange-beigen "Schachbrett-Farbschema". lackiert.
Weiter geht es mit einer Fahrt durchs Altmühltal und über Ingolstadt nach München ...

Letzte Änderung: 25.08.2002