Baureihe 103 - Durchs Altmühltal nach München

Beginnen wir unsere Reise durchs Altmühltal schon ein kleines Stückchen nordwestlich von Treuchtlingen - am 30.05.2002 hatte es 103 217 außerplanmäßig übernommen, den IR2120 zu bespannen. Aufgenommen wurde die Fuhre beim Verlassen des Bahnhofs Treuchtlingenin Richtung Würzburg. Im Hintergrund zu erkennen ist die Strecke nach Nürnberg
Wegen ihrer landschaftlichen Schönheit weit über die Grenzen des bayerischen Freistaats hinaus bekannt ist die Bahnlinie durchs Altmühltal - und auch auf ihr waren die 103er über mehr als zwei Jahrzehnte hinweg täglich zu sehen. Waren zu sehen - denn mit der Abstellung der letzten 103er ist dies nun Geschichte. Am 12.01.2003 bespannte 103 233 noch einmal den AE1423 "Christopherus-Express" nach München. Zum letzten Mal legt sich eine 103er bei Pappenheim in die Kurve ...
Am 26.08.1991, also zu einer Zeit, als hier noch deutlich mehr Fernzüge unterwegs waren, rollt eine nicht identifizierte 103 mit IC725 durch Solnhofen.
Einen typischen 80er-Jahre-Intercity zieht 103 130 am 27.03.1989 bei Hagenacker. Gut ist die auch heute noch übliche Blockzugbildung zu erkennen: Den rot-beigen Wagen erster Klasse und dem Speisewagen folgt in ozeanblau-beige die zweite Klasse. Ohne Klassenunterschiede werden jedoch alle Fahrgäste für kurze Zeit auf den Blick auf die Landschaft des Altmühltals verzichten müssen, wenn der Zug einen Augenblick später im Esslinger Tunnel verschwindet.
Ebenfalls bei Hagenacker wird die Zuglok des IC662 am 21.10.1990 von den letzten Sonnenstrahlen beleuchtet. In die Zuggarnitur haben sich bereits einige Wagen in den - damals - neuen Farben eingeschlichen. Einen Satz dänische Wagen schleppt hingegen 103 225 hinter sich her. Mit dem D13283 bringt sie dänische Urlauber in die Sommerfrische.
Wahrscheinlich die bunteste Versuchung, seit es 103er gibt! Im farbenfrohen Touristikzug-Lack war 103 220 dennoch, statt vor den zugehörigen Wagen, meist vor normalen Zügen anzutreffen. Für Fahrten durchs Altmühltal kamen da insbesondere die IR2120/2220 in Betracht. Mit dem letzteren hat der 'Tarnkappenbomber' am 01.05.2001 gerade das westliche Einfahrvorsignal von Dollnstein passiert. Den Spitznamen hat die Maschine wohl der Tatsache zu verdanken, daß sich die Lackierung vor grünem Hintergrund nicht wirklich gut abhebt ...
Ein weiterer Sonderling unter den 103ern war 103 233 mit ihrer verkehrsroten Lackierung - die einzige 103er, die noch im neuen Farbschema der DB-AG lackiert wurde. An ihrem vorletzten Einsatztag, dem 11.01.2003, bespannte sie bei Hagenacker den AE1423.
Durch den Felseinschnitt bei Dollnstein müssen sich die Landstraße und die Bahnlinie zwängen - 103 185 läßt sich hiervon ebensowenig stören, wie die Paddler von der Vorbeifahrt des IR2220 am 26.08.2000. Am Morgen desselben Tages hatte sie schon D2983 nebst der planmäßig mitgeschleppten 120er durch Dollnstein geführt.
Einen grandiosen Ausblick hat man von einem Felsen bei Breitenfurt! Während hoch über dem Tal der Ort Schernfeld thront, zieht drunten IR2786 vorbei. Zuglok ist - wie könnte es auch anders sein - eine 103er, die mit den sechs Wagen keine große Mühe hat.
Südlich von Ingolstadt bietet die Umgebung der Ortschaft Fahlenbach ansprechende Motive. Am 30.03.2002 ist es wieder einmal IR2120, der mit einer interessanten Bespannung aufwarten kann - nämlich mit der frisch rot-beigen 103 184.
Nur an Montagen konnte man im Sommer 1999 zwei 103er vor IR2782 aufnehmen. Am 02.08.1999 waren dies 103 180 und 103 154.
Bunt ging es am 01.07.2000 vor D2983 zu. Bei Obermarbach schleppt 103 186 die Micky-Maus-Lok 120 119 mit.
Gleich zweimal wurde 103 161 am 30.04.1994 abgebildet. Nur einer der 'beiden IC812' wird allerdings auch am Zielort Berlin ankommen.
Fünf Minuten vor Sonnenuntergang ... (IC707 am 02.07.1993 bei Röhrmoos)
Nicht mehr umsetzen lassen sich diese Motive bei Unterweilbach. Im Zuge des Streckenausbaus wird die Bahn neu trassiert - wo einst nur Felder und Wiesen waren, befindet sich nun eine Großbaustelle. Noch nichts davon zu bemerken war am 14.05.1998 (links, mit 103 162), auch am 13.03.1999 war noch alles beim alten (rechts, 103 178 mit EN483).
Der Frühdunst liegt am 23.04.1994 noch träge über den Feldern, doch die ersten Sonnenstrahlen dringen bereits hindurch und tauchen IC708 in ein weiches, warmes Licht. Auch dieser Fotostandpunkt läßt sich nicht mehr verwenden: Heute würde der Fotograf gut 10 Meter tiefer im für die neuen Gleise ausgehobenen Einschnitt stehen ...
Bereits auf der Rückfahrt von München nach Düsseldorf befindet sich 103 233 am 11.01.2003 mit AE1422. Im letzten Abendlicht summt sie in gemächlichem Tempo auf dem Damm bei Unterweilbach durch die verschneite Landschaft.
Weiter geht es mit Auslands- und Sondereinsätzen im 'Sammelsurium' ...

Letzte Änderung: 15.01.2003