Baureihe 103 - Sammelsurium

Mit Sonderleistungen war die Baureihe 103 auch auf Strecken zu beobachten, auf denen sie üblicherweise nicht zum Einsatz kam - so am 7. September 2002, als 103 184 einen Pilgerzug von Lourdes zurück nach Bayern beförderte. Wegen Bauarbeiten auf der Hauptstrecke Stuttgart - Ulm wurde der Zug über Nördlingen umgeleitet, was ein Foto bei Maggenhof, nahe Donauwörth, ermöglichte.
Zur großen Überraschung vieler Eisenbahnfans kommt es auch im April 2003 noch zu Einsätzen der BR 103. Am Ostermontag, den 21.04.2003, hatte 103 221 einen Leerzug von München nach Passau zu befördern, um die Wagen sodann als Entlastungszug ins Rhein-Main-Gebiet zu befördern. Bei Volkmannsdorf gelang es, die Spiegelung in der Amper auf Film zu bannen.
Nicht nur auf deutschen Gleisen war die 103 heimisch: Bis zum Einsatz der 101er Ende der 90er-Jahre stand mehrmals täglich ein Ausflug nach Wien im Umlauf. Mit der Baureihe 1044 der ÖBB teilten sich die 103er die Eurocity-Leistungen von Frankfurt über Passau in die österreichische Hauptstadt und erbrachten auch einige Fülleistungen vor innerösterreichischen Zügen. Am 06.07.1988 legte 103 215 mit Ex1160 von Wien kommend einen Halt in St. Pölten ein.
Auf neue Wege begab sich 103 235 am 23.06.2001: Nachdem kurzfristig Ersatz für die planmäßige 1044.2 des EC81 gefunden werden mußte und eine andere Maschine nicht zur Verfügung stand, mußte auf das rot-beige Prachtstück zurückgegriffen werden. Bei strahlendem Sonnenschein erreichte somit zum ersten Mal überhaupt eine 103er den Brenner! Groß waren Überraschung und Freude bei den bei Wolf postierten Fotografen ...
Lokomotiven dreier Nationalitäten stehen am 23.06.2001 am Brenner: Neben der deutschen 103 235 wurden 1044 275 der ÖBB und ein Rangierdiesel der FS aufgenommen. Die kleine Diesellok wird verwendet, um Elloks wieder unter das 'passende' Stromsystem zurückzuschubsen; der Bahnhof Brenner ist Systemwechselbahnhof. Zurück nach München gelangte 103 235 als Vorspannlok vor 1044 275 mit EC12. Aufgenommen wurde der Zug in der großen Schleife bei St. Jodok.
Auffälligstes Kennzeichen der Vorserienloks der BR 103 ist das Fehlen des zweiten, unteren Lüfterbandes. Nachdem die vier Prototypen sich auch in technischer Hinsicht deutlich von den Serienloks unterschieden, kamen sie nach Ablieferung der Hauptserie vorrangig vor Meßzügen der BZÄ München und Minden zum Einsatz. Ein ganz besonderes Schmankerl hat der Fotograf am 20.04.1994 erwischt: Mit nur fünf Teilen war der Talgo-Meßzug ganz erheblich kürzer, als für einen der spanischen Lindwürmer üblich!
Praktisch ist es, wenn zur Absolvierung des Meßprogramms mehrere Pendelfahrten erforderlich sind. Am Nachmittag des 13.09.1990 kam 750 001 - durch ihre Nummer als Bahndienstfahrzeug auszumachen - in etwa stündlich angefahren. Aufgenommen wurde die Fuhre unter anderem bei Hochdorf (links) und zwei Kilometer westlich beim Harthof.
"They never come back" heißt es im Boxsport. Für 103 001 alias 750 001 gilt diese Regel aber zum Glück nicht - als betriebsfähige Museumslok "E03 001" scheint ihre Zukunft langfristig gesichert. Und in der Tat - vor Sonderzügen wagt sie sich auch ab und zu nach Hochdorf zurück, so am 12.01.2003, als sie auf dem Weg von Kufstein nach Frankfurt von nicht weniger als 18 Fotografen erwartet wurde.
Auf Ihre alten Tage werden die 103er häufig für Tfz-Überführungen herangezogen. Mit viel Glück gelang es am 22.07.2002, rechtzeitig vor Eintreffen der 103 132 ein sonniges Fotomotiv zu finden.
Sich einmal so richtig hängen lassen können 103 174 und 103 126 am 30.07.2002, nachdem die Rücküberführung der E94 279 nach Stuttgart dazu benutzt wurde, den abendlichen FbZ zu bespannen.
200 km/h schnell fahren kann die 103er - aber, zugegeben, so schnell war 103 184 mit der geschleppten 113 268 am 17.09.2002 nicht unterwegs. Dennoch gelang eine dynamische Mitzieh-Aufnahme der beiden Maschinen unweit Kissing!
"Treffen sich drei Blondinen - sagt die eine ..." - ein regelrechtes Blondinentreffen fand am 28.07.2002 im Museums-Bw Garmisch statt. Mit 103 235, 120 003 und 113 311 hatten sich gleich drei rot-blonde Schnellzugloks zum Fototermin eingefunden. Die Veranstaltung wurde von der örtlichen BSW-Gruppe als kleines Dankeschön für die beim Sommerfest von DB-Regio Bayern am 27.07.2002 mit großem Engagement tätigen Eisenbahner organisiert. Eine ganz besondere Form einer "after-work-party" ...

Letzte Änderung: 16.05.2004