Nicht minder spektakulär ist die Streckenführung zwischen der Betriebsausweiche Mout und Preda, welches am Westportal des Albula-Scheiteltunnels gelegen ist. Um den Höhenunterschied ohne Zahnstange oder sonstige Hilfsmittel überwinden zu können, mußten mehrere Schleifen und Kehrtunnel angelegt werden, in deren Verlauf die Strecke das Flüßchen Albula insgesamt viermal überquert. Von den gemauerten Viadukten ist insbesondere der Albulaviadukt III für Fotographen interessant; er bietet eine ganze Reihe lohender Ansichten.
Empfehlenswert ist auch eine Wanderung auf dem "bahnhistorischen Lehrpfad" von Preda hinab nach Bergün! Ge 6/6 II 705 schleppt Zug 521 am 26.10.1991 bergan.
* * *
Equally spectacular is the line between the siding Mout and Preda, which is situated at the West-portal of the Albula-tunnel. To keep the gradient at a reasonable level, there are several loops and spiral tunnels. Here the line crosses over the little stream "Albula" no less than four times. Especially photogenic is the Albula-viaduct III: There are several great vantage points to capture this stone-structure on film. I recommend to take a walk on the "bahnhistorischer Lehrpfad" (a footpath along the line with information on the history of the railway) from Preda down to Bergün!
Ge 6/6 II 705 ist hauling train 521 uphill on the 26th of October 1991.